Prüfung von Material und Komponenten

In unserem ballistischen Beschusslabor am Standort Wilkau-Haßlau testen wir Schutzmaterialien und Schutzkomponenten unter härtesten Bedingungen – und zwar nicht nur unsere eigenen: Zahlreiche Hersteller von Glas, Metall, Verbundwerkstoffen oder Munition nutzen unser Labor. Dort werden neueste Entwicklungen erprobt, bevor diese vom staatlichen Beschussamt getestet werden, flexibel, verlässlich und nach international anerkannten Prüfrichtlinien.

Das Besondere an unserem Labor: Es herrschen dort die gleichen Bedingungen wie in den staatlichen Beschussämtern – nur, dass Sie als Kunde die Möglichkeit haben, in unserem Besucherraum direkt an der Prüfung teilzunehmen, und dass wir während der Prüfung gewünschte Änderungen vornehmen können. Das Labor bietet genug Platz, um einzelne Bauteile ebenso wie komplette Fahrzeuge zu beschießen. Auch bei der Aufspannung unüblicher Probenabmessungen mit 3-D-Formgebung bietet das Labor flexible, fachgerechte Möglichkeiten für ballistische Versuche.

Gemeinsame Entwicklung neuer Materialien

Auch im Bereich des Sonderschutzes sind effiziente Fahrzeuge gefordert. Das bedeutet, dass das Mehrgewicht durch die Panzerung möglichst gering gehalten werden muss, ohne die Schutzwirkung gegen ballistische und sprengtechnische Bedrohungen zu beeinträchtigen. Eine Herausforderung, der wir mit der permanenten Weiterentwicklung der ballistischen Materialien und ihrer Fertigungs- und Fügeverfahren gerecht werden.

Bei dieser Entwicklung stehen wir auch unseren Kunden als Partner zur Seite. Wir bilden auf Wunsch den kompletten Herstellungsprozess und seine Einflüsse ab, vom Zuschnittsverfahren über die Formgebung durch Biegen oder Presshärten bis zu Wärmebehandlungen und Schweißprozessen. Unsere Entwicklungsingenieure begleiten Sie auch bei Sprengversuchen und Simulationen hochdynamischer Prozesse. Weiterhin führen wir Härte- und Gefügeuntersuchungen sowie Biege-, Steifigkeits- und Rissprüfungen durch.

Unser ballistisches Beschusslabor im Überblick

Prüfläufe

Zulässige MündungsenergieMax. 35.000 Joule
SchussentfernungVariabel bis max. 30 m
GeschwindigkeitsmesseinrichtungPräzisionslichtschranke CW-Infraspot 400B

Prüfläufe für die Kaliber

Kurzwaffe9 x 19 mm, .357 Magnum, .44 Remington Magnum
Langwaffe5,56 x 45 mm, 7,62 x 39 mm, 7,62 x 51 mm, 7,62 x 54 R mm
FSP 20 mm20 x 102 mm

 

Prüfrichtlinien

  • STANAG 4569 AEP-55, Volume 1 bis einschließlich Level 3 sowie FSP 20 mm
  • VPAM-Richtlinien APR, PM und BRV
  • DIN EN 1522/23
  • Weitere auf Anfrage

Produktbezogene Leistungen

  • Umfassende Beschusserprobungen an Plattenmaterial, gepanzerten Fahrzeugen und Baugruppen
  • Erprobungen von Materialien und Systemen im Bereich Fenster- und Türenbau
  • Prüfung nach kundenspezifischen Anforderungen mit Variation der Angriffswinkel und Geschossgeschwindigkeit
  • Vorzertifizierungs-Versuchsreihen und Statistikbeschüsse
  • Hochmodernes Werkstoffprüflabor mit detaillierter Materialanalyse (beispielsweise Härteprüfungen oder Schliffprobe)
  • Simulation von Temperatureinflüssen in unserer Klimakammer (1 m³, -40 bis 180 °C)

Unsere Beratungsleistungen

  • Entwicklungsbegleitung für ballistische Materialien
  • Fachgerechte Prüfung sowie Schwachstellenanalyse von Materialien und Konstruktionsbaugruppen während aller Entwicklungsphasen
  • Beratung durch erfahrene und qualifizierte Ballistikexperten
  • Expertise bei sprengtechnischen Bedrohungsszenarien

Unsere Sonderleistungen

  • Übersichtlicher Prüfbericht mit Bilddokumentation
  • Hochgeschwindigkeitsaufnahmen Ihrer ballistischen Erprobung über Partner möglich
  • Hohe terminliche Flexibilität
  • Presshärten von ballistischen Bauteilen mit thermografischer Auswertung

Besucherraum

  • Sicherer Raum mit großem Panzerglasfenster und einem Monitor, auf dem wichtige Daten wie die Geschwindigkeit und Energie der Geschosse angezeigt werden
  • Der direkte Kontakt und Austausch mit dem Prüfer ist während der Beschussprüfung möglich.
  • Zwei Kameras ermöglichen zusätzliche Perspektiven.
  • Meetings, Beratungen, Auswertungen und Beurteilungen erfolgen direkt am Beschussobjekt.

Zusätzliche Ausrüstung zur Materialprüfung

Härtemessung

  • transportables Rockwell-Prüfgerät für normgerechte Prüfung an schweren und schlecht transportierbaren Prüfobjekten
  • Bareiss V-Test für HV 0,1 bis HV 10, inklusive Auswertesoftware für Härteprüfung nach Vickers, Brinell und Rockwell sowie Härteverlaufsprüfung

 

Fallhammerwerk

  • Bestückung mit Gewichten von 64,5 bis 111 kg
  • Durchmesser des Hammers: 100 mm
  • Fallhöhe variierbar bis 2 m

 

Kontaktieren Sie uns

Möchten Sie mehr erfahren? Wir beraten Sie gern persönlich!

Kontaktformular